Zentrum für die Kinder von Leichenverbrennern

Kalighat – Sasan

Die Familien der Leichenverbrenner gehören zur niedrigsten Gesellschaftsstufe in Indien. Sie leben in kleinen, selbstgebauten Baracken oder Zelten am Ufer eines Gangeskanals. Die hygienischen Zustände dort sind seh schlecht.Die Kinder helfen entweder ihren Vätern bei den Bestattungszeremonien oder haben andere Jobs, z.B. als Haushaltshilfen. Bis vor kurzem war es eine ihrer Aufgaben, den heiligen Schlamm aus dem Wasser zu fischen. Dies ist mittlerweile verboten. Sie holen aber weiterhin die Münzen aus dem Kanal, die bei den Bestattungszeremonien geopfert werden.

Die Kinder werden in unserem Zentrum u.a. auf die Schule vorbereitet, bekommen Nachhilfe, werden medizinisch versorgt und erhalten eine Mahlzeit. Wie auch in den anderen Projekten unterrichtet sie ein Tanzlehrer einmal in der Woche in den traditionellen bengalischen Tänzen. Jeden Monat findet ein Treffen für die Mütter statt, bei dem diese über den Lernfortschritt ihrer Kinder informiert werden. Außerdem erhalten sie Hygiene- und Gesundheitstipps.

Jährliche Kosten:

  • Vorschulkinder und jüngere Schulkinder (30 Kinder): 309.000Rs (ca. 4.414€)
  • Schulkinder (30 Kinder): 305.500Rs (ca. 4.364€)